So begann es...

mit dem Patchwork. Im Dezember 2005 besuchten mein Mann und ich eine Patchworkaustellung in Kremmen.

Wunderschöne Quilts, die dort ausgestellt waren, begeisterten uns auf Anhieb.

Mein Mann verliebte sich in einen Bärenquilt und hat inzwischen ein Bärenkissen für seine Tochter genäht. Seine große Bärendecke nimmt er im Winter in Angriff.

Ein Kinderquilt mit Tiermotiven inspirierte mich zu der Idee, einen Quilt zur Geburt unseres Enkelkindes zu nähen.

Ich besorgte mir Bücher aus der Bibliothek, um alles über das Patchen und Quilten zu lernen und stellte dabei fest, daß ich mich für etwas zu begeistern begann, dass unendlich viele Möglichkeiten aufzeigt, um sich rund um das Nähen zu entfalten. Ich lernte Nähtechniken kennen, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte und je mehr ich las, um so mehr stieg auch meine Begeisterung.

Der Babyquilt ist fertig und schon einige andere Dinge, die in der Galerie zu sehen sind.

Seit ich den Dear Jane von der Jane A. Stickle gesehen habe, ließ er mich nicht mehr los und ich begann im April 2006 meinen Baby Jane zu nähen. Die Fortschritte können in dem Fotoalbum "Baby Jane" verfolgt werden.  Ich bewundere die Frauen, die mit einfachsten Mitteln aus der Not heraus, die schönsten Arbeiten zauberten.

Viele Projekte schwirren in meinem Kopf herum und warten darauf, realisiert zu werden, aber ein Tag hat nur 24 Stunden und so kommt alles zu seiner Zeit.

Nach dem ich einiges ausprobiert habe, schließt sich nun der Kreis und ich habe mich wieder dem Nähen von Taschen zugewandt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen